FAQ – Frequently Asked Questions

Ja, der Unterrichtsbesuch und die Matura am Abendgymnasium sind mit keinen Kosten verbunden. Auch die verwendeten Schulbücher gibt es am Beginn des jeweiligen Semesters kostenlos.

Das hängt auch davon ab, welche Vorkenntnisse Ihnen angerechnet werden können und wie Sie Ihr Studium individuell gestalten. Ohne Anrechnungen und mit normalem Studienverlauf schließen Sie das Abendgymnasium mit der Matura nach 4 Schuljahren, also nach 8 Semestern, ab.

Ja, das Abitur bezeichnet in Deutschland den höchsten Schulabschluss und die damit verbundene allgemeine, das heißt uneingeschränkte, Hochschulreife. In Österreich werden dafür die Begriffe „Matura“ oder „Reifeprüfung“ verwendet.

Ja, die Matura am Abendgymnasium besitzt denselben Wert wie die Matura an Tagesschulen, hier besteht kein Unterschied. Beide sind Voraussetzung für den vollen und internationalen Universitäts- und Fachhochschulzugang.

Die standardisierte schriftliche Reife- und Diplomprüfung, wie die „Zentralmatura“ offiziell heißt, findet am Abendgymnasium erstmals im Sommersemester 2021 statt. Ab diesem Zeitpunkt werden die Aufgabenpakete für die schriftliche Reifeprüfung in den Fächern Deutsch, Mathematik, Englisch, Latein und Französisch vom Bildungsministerium vorgegeben. Wer das Abendgymnasium nicht vor dem Sommersemester 2021 abschließt, muss anstelle von sieben nur mehr sechs Maturaprüfungen ablegen, dafür aber eine Vorwissenschaftliche Arbeit schreiben.

Die Berufsreifeprüfung berechtigt anders als die Matura nur innerhalb Österreichs zum Besuch einer Universität und bestimmter Fachhochschulen. Sie umfasst lediglich vier Teilprüfungen: Deutsch, Mathematik, in der Regel Englisch und einen berufsbezogenen Gegenstand.

Grundsätzlich gibt es für die Anmeldung drei Voraussetzungen:

  • Sie haben die gesetzliche Schulpflicht erfüllt.
  • Sie werden im Jahr des Schuleintritts 17 Jahre alt.
  • Sie üben eine berufliche Tätigkeit aus.

Allerdings ist jede Situation einzigartig und wird von uns auch so behandelt. Über die Aufnahme entscheidet letztlich die Direktion, weshalb es sich im Zweifelsfall lohnt, im Sekretariat nachzufragen.

Falls Sie bereits einzelne Schuljahre einer höherbildenden Schule, beispielsweise einer AHS Oberstufe, besucht haben, können Sie sich diese in der Direktion anrechnen lassen. Nehmen Sie dazu bitte Ihre entsprechenden Zeugnisse zur Anmeldung mit, um Ihre bisherigen Schulerfolge zu belegen. In diesem Fall steigen Sie nicht im 1., sondern beispielsweise im 5. Semester ein. Die Zeit bis zur bestandenen Reifeprüfung kann dadurch deutlich verkürzt werden.

Zusätzlich können anhand von Modulprüfungen, dies sind Einstufungsprüfungen, Fähigkeiten nachgewiesen werden, die in keinem Zeugnis aufscheinen. Besitzen Sie beispielsweise aufgrund zahlreicher Auslandsaufenthalte gute Englischkenntnisse, können Sie in einer Modulprüfung die Berechtigung erwerben, im Fach Englisch in einem höheren Modul einzusteigen. Die vorangegangenen Module gelten dann als absolviert.

Sie können am Beginn jedes Semesters in den Unterricht am Abendgymnasium einsteigen. Anfang September startet das Wintersemester, Mitte Februar das Sommersemester. Nehmen Sie allerdings zuvor Kontakt mit dem Sekretariat auf. Je früher, desto besser.

Zu Beginn jedes Semesters buchen Sie die Module beziehungsweise die Unterrichtsfächer, die Sie in den folgenden 5 Monaten besuchen möchten. Die genauen Unterrichtszeiten hängen deshalb stark von der individuellen Gestaltung Ihres Stundenplans ab. Der Schulbetrieb am Abendgymnasium startet um 17:05 und endet um 21:55. Meist findet der Unterricht im regulären Abendstudium zwischen 18:45 und 21:55 statt. Im Fernstudium hingegen kann der Unterricht den ganzen Abend von 17:05 bis um 21:55 dauern.

Anders als das reguläre Abendstudium findet das Fernstudium nicht an fünf, sondern an nur zwei Abenden pro Woche statt. An diesen zwei Abenden wird der Lehrstoff schneller durchgenommen und wöchentlich müssen Aufgabenstellungen, sogenannte Individualphasen, zuhause bearbeitet werden. Das Fernstudium kommt vor allem Berufstätigen mit unregelmäßigen Arbeitszeiten oder Nachtdiensten, Pendler_innen mit weiten Wegstrecken sowie Personen mit familiären Verpflichtungen entgegen. Zur besseren Planbarkeit bleiben die beiden Unterrichtsabende vom 1. bis zum 8. Semester gleich.

Nein, das gibt es nicht. Die Fächer am Abendgymnasium bestehen aus verschiedenen, aufeinander aufbauenden Modulen, die jeweils ein Semester lang dauern. Sollte einmal ein Modul nicht abgeschlossen oder negativ benotet werden, so muss nur dieses eine Modul nochmals besucht werden. Alternativ kann man eine negative Modulnote auch mit einer Prüfung, einem sogenannten Kolloquium, ausbessern.

Einerseits Englisch, das aus acht Modulen besteht. Fähigkeiten aus der Sekundarstufe 1, beispielsweise der AHS-Unterstufe bzw. der Mittelschule, werden hier vorausgesetzt. Andererseits wird ab dem 2. Semester als zweite Fremdsprache wahlweise Französisch oder Latein belegt. Für diese beiden Fächer sind keine Vorkenntnisse nötig. Wer neben Englisch bereits eine zweite lebende Fremdsprache beherrscht, zum Beispiel Italienisch, kann sich mittels einer Externistenprüfung diese Sprachfähigkeit anrechnen lassen. In solch einem Fall müsste weder Französisch noch Latein besucht werden.

Eine Externistenprüfung ist eine Prüfung über den Lehrstoff eines bestimmten Unterrichtsfachs, zu dem am Abendgymnasium kein Unterricht angeboten wird. Alle Fähigkeiten und Kenntnisse, die bei solch einer Prüfung verlangt werden, müssen selbständig erlernt werden. Besonders bei den Sprachen Italienisch, Russisch, Spanisch, Bosnisch, Kroatisch, Serbisch und Türkisch kann eine Externistenprüfung hilfreich sein, da sie das Fach Französisch oder Latein ersetzt.

Ja, für talentierte Personen mit geringen Deutschkenntnissen werden unter dem Titel „Brücken bauen“ eigene Fördermaßnahmen angeboten. Diese sollen einen flexiblen Einstieg ins Abendstudium ermöglichen, die Sprachfähigkeit soweit ausbauen und vertiefen, dass dem Unterricht schließlich in allen Fächern gefolgt werden kann. Erforderlich für den Besuch dieser Deutschkurse sind Sprachkenntnisse auf A2- oder höherem Niveau.

Am Abendgymnasium steht Ihnen ein großes Team zur Verfügung, das Sie auf Ihrem Weg zur Matura begleitet. Vom Erstkontakt bis zum Einstieg hilft Ihnen vor allem das Sekretariat gerne weiter. Ihr_e Studienkoordinator_in, vergleichbar mit dem Klassenvorstand an Tagesschulen, erklärt Ihnen anschließend alles rund um den Unterrichtsbesuch und ist bei Wünschen oder Sorgen Ihre erste Ansprechperson. Sollten Sie sich vielen Herausforderungen gegenübersehen und eine intensivere Begleitung wünschen, so steht Ihnen ein persönlicher Coach zur Seite. Die Gruppe Soziales unterstützt Sie bei Fragen zu Förderungen und Bildungsmöglichkeiten, bei Motivationsschwierigkeiten oder bei sozialen Problemstellungen. Zusätzlich setzt sich von Studierendenseite das Schulsprecher_innen-Team engagiert für Ihre Anliegen ein.